Aktuelle Information im Zusammenhang mit dem Corona-Virus

finden Sie auf www.eilenburg.de

Gutscheine
Gutschein Kulturunternehmung

Immer eine gute Geschenkidee - Gutscheine für die Einrichtungen der Eilenburger Kultur­unter­nehmung.
Online kaufbar...

Eilenburger Geschichts- und Museumsverein

Der Eilenburger Geschichts- und Museumsverein e.V. wurde im Mai 2002 von 18 an der Historie ihrer Stadt Interessierten gegründet. Der Verein unterstützte finanziell aber vor allem inhaltlich die Gestaltung des historischen Rundganges - Camera Historica und Hausbeschilderungen - durch Eilenburg. Seine heute 25 Mitglieder bieten u.a. zum Tag des offenen Denkmals und dem Internationalen Museumstag Führungen durch Ausstellungen des Museum oder in ansonsten nicht geöffnete Denkmale, wie beispielsweise den Wasserturm des ehemaligen Eilenburger Chemiewerkes, an. Ein wesentlicher Schwerpunkt der Vereinsarbeit sind Forschungen zur Stadtgeschichte. Deren Ergebnisse publizieren Vereinsmitglieder regelmäßig im Amtsblatt und in der gemeinsam mit der Stadtverwaltung herausgegebenen regionalgeschichtlichen Publikation "Der Sorbenturm".

Einiges zur Geschichte Eilenburgs finden Sie im "Archiv des Rathauses" unter www.eilenburg.de sowie auf dem historischen Stadtrundgang zu finden unter "Tourismus - Wandertourismus" ebendort.

der alte MuldelaufDer alte Muldelauf um 1830 illustriert eine historische Abhandlung.

Auf Arthur Hoffmanns Spuren

Das Datum in Klammern ist der Veröffentlichungstermin im Eilenburger Amtsblatt. Einige Beiträge können Sie auch online lesen. Klicken Sie dazu bitte auf die Titel der Beiträge.

  1. Teil 1 - Die Geschichte des Buhn (17. März 2006)
  2. Teil 2 - Die Geschichte des Deiches der 2002 als erster brach (30. Juni 2006)
  3. Teil 3 - Eilenburger Flurnamen Südost (21. April 2006)
  4. Teil 4 - Eilenburger Flurnamen Südwest (22. September 2006)
  5. Teil 5 - Eilenburger Flurnamen Nordost (21. Juli 2006)
  6. Teil 6 - Eilenburger Flurnamen Nordwest (25. November 2006)
  7. Teil 7 - Die Kamelbrücke (12. Januar 2007)
  8. Karteiblatt Begriffe Nr. 1 Die Werder und Heger um Eilenburg (19. Mai 2006)
  9. Karteiblatt Begriffe Nr. 3 Lossa, Wilde Lossa, Lossa - Mühlgraben (18. August 2006)
  10. Karteiblatt Begriffe Nr. 5 Stadtnaher alter Muldelauf um 1830 (3. November 2006)
  11. Karteiblatt Begriffe Nr. 6 Bergkeller
  12. Der historische Lauf der Mulde bei Eilenburg zwischen 1731 und 1869 (22. Dezember 2006)
  13. Die Arbeit des Königlichen Baurates Brünecke
  14. Die Geschichte der Muldendämme zwischen Eisenbahn und Bundesstrasse
  15. Das Hochwasser im Jahre 1954 Fakten und Daten
  16. Schlittschuhlaufen im 19.Jahrhundert (09.02.2007)
  17. Der Schießhausdamm (09.03.2007)
  18. Der Rückstaudeich (Alter Damm) (13.04.2007)
  19. Wüstungen, Wüste Marken um Eilenburg (11.05.2007)
  20. Die Hochwassernachrichten des Simon (08.06.2007)
  21. Reparatur Bobritzer Damm 1947 (13.07.2007)
  22. 1897 Das Jahrhundert - Hochwasser (10.08.2007)
  23. Die Eindeichung der Schloßaue (14.09.2007)
  24. Die Muldebrücken im 19. Jh. (12.10.2007)
  25. Die Pegeldaten des Pegel Golzern von Beginn bis heute (09.11.2007)
  26. Das Stille Wasser (14.12.2007)

Geschichtliches vorgestellt von Eilenburger Geschichts- und Museumsverein e.V.: Hochwasserstände HW und Hochwasserscheiteldurchflüsse HQ

der Vereinigten Mulde der Abflussjahre 1911 bis 1997 am Pegel Golzern und 1998 bis 2006 am 0,2 km unterhalb gelegenen Pegel Golzern 1

Abflussjahr: 1.11. des Vorjahres bis 31.10. Folgejahr

Die Stadt in der Niederung der Mulde hat seit ihrem Bestehen unter den größeren Fluten derselben zu leiden. Die erhaltenen Annalen spiegeln diese Ereignisse drastisch wieder.
Eine vergleichende quantitative Beurteilung und Registrierung der Wasserstände setzt relativ früh ein. An der Torgauer Brücke wird bereits 1822 ein Pegel angeordnet und regelmäßig einmal täglich abgelesen. Benannte Wasserstände dienen zur Flurgrenzenfixierung zwischen Churfürstlichen, später Königlichen Fiscus, der Commune und den sonstigen Anliegern an der Mulde. Bis auf wenige Ausnahmen sind diese Daten wieder verloren gegangen. Nur für die herausragenden Hochwasser blieben sie erhalten.
Im ehemaligen Preußen wurde nicht nur die Eindeichung und Kanalisierung der Flüsse betrieben, sondern 1810 auch die Registrierung der Flussdaten eingeführt. Für die sächsische Vereinigte Mulde wird der Schreibpegel Golzern 1911 errichtet, der seitdem den Wasserstand der Mulde konti-nuierlich über den Tag ermittelt.
Der Pegel Golzern ist seit seiner Existenz auch der Maßstab für die in Eilenburg zu erwartenden Wasserstände.
Die Daten der tabellarischen Aufstellung (siehe unten) von 1911 bis 2006 haben in der Zeit des Bestehens des Pegels ihre Bezugsbasis gewechselt (seit 1998 Pegel Golzern 1), sind also nicht durchgängig vergleichbar.

(Information des Sächsischen Landesamtes für Umwelt und Geologie).

H.M.

Pegel Golzern Teil 1

Pegel Golzern Teil 2

AbflussjahrDatumDurchfluss
HQ [m³/s]
Wasserstand
HW [cm]
1911 20.02.1911255 287
1912 26.06.1912443 393
1913 18.08.1913481 420
1914 17.12.1913416 383
1915 07.03.1915667 530
1916 05.12.1915432 392
1917 03.01.1917603 473
1918 05.07.1918314 323
1919 10.04.1919244 282
1920 27.12.1919390 362
1921 27.01.1921363 348
1922 11.01.1922475 406
1923 03.02.1923640 488
1924 04.09.1924510 424
1925 28.08.1925241 277
1926 16.06.1926963 540
1927 12.01.1927609 438
1928 16.02.1928338 327
1929 15.03.1929283 444
1930 19.04.1930354 334
1931 22.11.1930298 308
1932 05.01.19321280 603
1933 keine Angabe
1934 11.04.1934241 286
1935 17.02.1935588 428
1936 23.10.1936143 218
1937 13.07.1937774 484
1938 14.01.1938652 448
1939 19.06.1939266 300
1940 02.12.1939506 401
194130.05.19411050 554
1942 19.03.1942529 430
1943 16.02.1943118 195
1944 07.04.1944593 429
1945 13.08.1945219 272
1946 09.02.1946968 535
1947 07.03.1947768 498
1948 10.02.1948693 460
1949 11.06.1949392 353
1950 11.02.1950227 296
1951 20.01.1950174 234
1952 01.04.1952227 268
1953 30.01.1953436 372
1954 11.07.19541740 700
1955 31.07.1955577 424
1956 05.03.1956647 446
1957 23.07.1957480 390
1958 06.07.19581090 564
1959 03.05.1959436 372
1960 18.10.1960615 436
1961 10.06.1961453 382
1962 01.04.1962218 267
1963 08.03.1963595 431
1964 02.02.1964336 331
1965 12.05.1965632 495
1966 30.06.1966445 414
1967 04.02.1967354 351
1968 16.01.1968623 474
1969 23.01.1969319 332
1970 20.04.1970477 413
1971 23.11.1970224 276
1972 13.11.1971228 279
1973 03.05.1973286 315
1974 23.10.1974497 422
1975 09.12.19741020 628
1976 15.01.1976569 452
1977 12.08.1977508 427
1978 09.05.1978716 506
1979 05.03.1979323 335
1980 23.07.1980722 508
1981 13.03.1981812 538
1982 31.01.1982497 422
1983 06.08.1983874 548
1984 12.08.1984324 350
1985 02.02.1985242 304
1986 20.01.1986294 335
1987 11.04.1987748 506
1988 27.03.1988388 377
1989 20.12.1988395 380
1990 17.12.1989299 299
1991 03.08.1991171 255
1992 07.07.1992266 310
1993 18.03.1993219 289
1994 16.03.1994525 431
1995 02.09.1995760 510
1996 09.07.1996375 372
1997 22.07.1997205 279
1998 18.03.1998399 383
1999 03.03.1999517 426
2000 18.03.2000620 462
2001 25.03.2001202 266
2002 13.08.20022600 868
2003 03.01.2003517 411
2004 11.05.2004347 357
2005 20.03.2005712 498
2006 28.03.2006655 472
Kontakt

E-Mail:

Kontaktformular des Museums (bitte als Betreff "Museumsverein" angeben)

Telefon: 03423 652224
Fax: 03423 652225

Anschrift:
Stadtmuseum Eilenburg
Torgauer Straße 40
04838 Eilenburg



Sorbenturm 2020

Sorbenturm 2020Interessante Geschichte und Eilenburger Geschichten im Band 17 des Sorbenturm ... weiterlesen.