Nutzen Sie Ihre Zeit

Aktuell: Programm Mai/Juni

Verbringen Sie Ihre Zeit in den Einrichtungen der Kultur­unter­nehmung Eilenburg.

Aktuelles aus dem Museum

Sonntagsschulen im Juni zur Sonderausstellung "Friedenssehnsucht"

03.06. und 17.06.2018, je 15:00 Uhr

Zum 400. Mal jährt sich 2018 der Beginn des Dreißigjährigen Krieges. Eine der großen Schlachten, die auch Eilenburgs Geschicke beeinflusste, war die "Schlacht bei Breitenfeld" 1631. Roland Sennewald, der schon mehrere Publikationen über diesen furchtbaren Krieg veröffentlichte, wird am 03.06.2018 im Stadtmuseum Eilenburg einen Vortrag über die Kampfhandlungen nördlich von Leipzig halten. Auch unsere Stadt wurde immer wieder Opfer von Plünderungen und musste unter den Einquartierungen der kaiserlichen, sächsischen und schwedischen Truppen leiden. Viele Bewohner der Umgegend flüchteten sich dennoch hierher um den marodierenden Truppen zu entkommen. In dem Vortrag "Ausgeplündert und verheert – Das Leiden der Landbevölkerung im Dreißigjährigen Krieg" wird Dr. A. Querengässer, am 17.06.2018 im Stadtmuseum, viel Interessantes über dieses Thema zu berichten wissen.

Wir freuen uns auf Sie!

Informieren Sie sich auch auf unserer Sonderseite zur Sonderausstellung "Friedenssehnsucht".

Sonderausstellung Friedenssehnsucht

 

2018er Termine im Eilenburger Stadtmuseum

Weitere Termine zu Ausstellungen, Bergkellerführungen, öffentliche Bergkellerführungen für Ferienkinder, dem Ferienprogramm in der aktuellen Sonderausstellung und der Sonntagsschule entnehmen Sie bitte dem PDF-Dokument (11 kB).

Ferienprogramm in der aktuellen Sonderausstellung

Anmeldungen im Museum unter: 03423 652 222

  • Donnerstag, 05. Juli 2018 10:00 Uhr (für Kinder ab 8 Jahre)
  • Mittwoch, 11. Juli 2018 14:00 Uhr (für Kinder ab 8 Jahre)
  • Dienstag, 17. Juli 2018 10:00 Uhr (für Kinder ab 8 Jahre)
  • Mittwoch, 25. Juli 2018 14:00 Uhr (für Kinder ab 8 Jahre)
  • Donnerstag, 26. Juli 2018 10:00 Uhr (für Kinder ab 8 Jahre)

Historische Klassenstunden für Groß und Klein

Schon viele Generationen haben im Stadtmuseum Eilenburg die Schulbank gedrückt. Aber nicht irgendwelche Bänke, sondern historische Bänke im original eingerichteten Klassenzimmer anno 1925! Mit Benimmregeln und Rohrstock wird hier noch Schule wie früher gemacht und wer nicht spurt kommt auf die Eselsbank. Natürlich darf bei aller Strenge auch der Spaß nicht zu kurz kommen und dieser ist für alle Beteiligten, ob Schüler, Lehrer, Teilnehmer an Klassentreffen oder Groß und Klein bei der Familienfeier garantiert. Speziell für Grundschulen ist eine historische Klassenstunde eine tolle Abwechslung vom Schulalltag und kann unterrichtsbegleitend durchgeführt werden. Rufen Sie uns einfach unter Tel.: 03423 652 222 im Stadtmuseum an oder schreiben Sie uns eine E-Mail an 2018 und vereinbaren Sie individuell einen Termin für Ihre ganz persönliche Klassenstunde.

Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen!

 

Öffentliche Bergkellerführungen

Die nächsten öffentlichen Bergkellerführungen finden jeweils samstags am 23. Juni, am 14. Juli und am 18. August 2018 jeweils um 9 und 10.30 Uhr statt.

Um rechtzeitige Voranmeldung im Stadtmuseum unter Tel.: 03423 652 222, per E-Mail 2018 oder persönlich in der Torgauer Str. 40, wird gebeten. Treffpunkt für jede Führung ist die Treppe von der Kellerstraße (Hausnr. 18) zur Friedrichshöhe. Bitte tragen Sie festes Schuhwerk und bringen Sie eine Taschenlampe mit. In den Bergkellern herrschen ganzjährig um die 8°C, es empfiehlt sich also entsprechende Kleidung zu tragen.

Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen!

Noch zu haben im Museumsshop

Eilenburger Straßennamenlexikon

Die neueste Arbeit des Eilenburger Geschichts- und Museumsvereins e. V., das "Eilenburger Straßennamenlexikon", kann im Museumsshop erwerben.

Fibel im Museumsshop

Der Renner des Jahres 2016 war unter anderen die "FIBEL", fasst 100 Stück verkauften wir im vergangenen Jahr und die Nachfrage ist ungebrochen. Jetzt ist sie wieder vorrätig und wer Bedarf hat, kann sie bei uns für 5 € erwerben. Der Autor und Verfasser dieser Fibel, Franz Neugebauer aus Dresden, beschäftigt sich schon seit Jahren damit, anderen die deutschen Handschriften nahezubringen. In seiner Einleitung lesen wir:

"… Viele Menschen interessieren sich wieder für Geschichte, dies kann die eigene Familiengeschichte sein, wenn man beispielsweise Liebesbriefe der Urgroßeltern vererbt bekam. Es kann aber auch ein altes Kochbuch sein, welches man auf dem Flohmarkt ersteigert hat und nun die alten Speisen nachkochen möchte. Die Möglichkeit solche und andere Quellen selbst zu erschließen erhält man nur dann, wenn man die Schrift unserer Altvorderen lesen kann …"

Mit diesem Lehrwerk legt der Autor seine ganzen Erfahrungen in die Hände des Lernenden. Viele Schreibübungen sind akribisch und dadurch einfach erklärt und manche Leseübung ist zum Schmunzeln.

 

Je weniger Klingen, je größere Herzen - 400 Jahre Dreißigjähriger Krieg

FlyerPlakat zur Sonderausstellung 2018.

Im Rahmen des Ausstellungsprojekts "Je weniger Klingen, je größere Herzen - 400 Jahre Dreißigjähriger Krieg" zeigt das Stadtmuseum die Sonderausstellung "Friedenssehnsucht" in Eilenburg vom 13. Mai – 31. Oktober 2018.
Unter www.auf-den-spuren-der-musketiere.de finden Sie noch mehr Informationen. Das Plakat zur Sonderausstellung können Sie als PDF (2,48 MB) aufrufen.